A Ä B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z 0-9
Konstruktives Konfliktklärungssystem (nach Lisa Waas)
Beschreibung: „Ein Konfliktklärungssystem (KKS) hat zum Inhalt die Entwicklung, Implementierung und stetige Weiterentwicklung von legitimierten Kommunikationswegen zur Verbesserung der Kooperation oder Prävention von Konflikten und der konstruktiven Bearbeitung und Lösung von Konflikten in einer Organisation.

Die Entwicklung erfolgt mit einer repräsentativen Auswahl von Beteiligten aus der  Organisation und externen KKS Begleitern (Meta-Mediatoren), in einem längeren iterativen und dialogischen Prozess (Meta-Mediation) und Methoden aus der Aktionsforschung.“

Konstruktiv bedeutet hierbei, dass die Konfliktklärung entsprechend Prinzipien, Methoden und Verfahren sinnvoll und zukunftsfähig, erfolgt. Der Konflikt wird als Chance zur Weiterentwicklung gesehen.
Mediation
Beschreibung: Mediation bedeutet Vermittlung und ist eine moderne, sehr wirksame Methode zur Beilegung von Konflikten, ohne Auseinandersetzung vor Gericht. Unter der Leitung des Mediatorin, des Mediators entwickeln die Parteien selbst in einem strukturierten, vertraulichen Verfahren zukunftsorientierte Lösungen für ihren Konflikt.
Mediationsgesetz (wird 2012 in Kraft treten)
Beschreibung: Die europäische „Mediations-Richtlinie“  EU-Richtlinie 2008/52/EG hat die Bundesrepublik Deutschland bis 2011 umzusetzen. Durch das Mediationsgesetz wird nun erstmals die Mediation in Deutschland auf eine gesetzliche Grundlage gestellt. Die erstmalige gesetzliche Normierung der Mediation soll zu einer Verbesserung der Streitkultur in Deutschland beitragen, indem sie mehr Chancen für einvernehmlich ausgehandelte Lösungen bietet. Gemäß § 1 MediationsGesetz ist Mediation ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.
Mediatives Einzelgespräch
Beschreibung: Nicht nur Konflikte mit anderen Menschen bestimmen unser Leben, sondern auch Konflikte mit uns selbst, z.B. hinsichtlich einer zu treffenden Entscheidung. In einer solchen Situation hilft das strukturierte Mediationsverfahren, über die Elemente des klassischen Coachings hinaus, die Gedanken zu ordnen, um zu einer optimalen und nachhaltigen Entscheidungsfindung zu gelangen.  Als Mediatorin stehe ich Ihnen auch hier konstruktiv zur Seite. Im gemeinsamen Gespräch klären wir Ihre persönlichen Interessen und Bedürfnisse und weiten den Blick auf mögliche neue Lösungsoptionen.
Mediatives Handeln
Beschreibung: Wer mediativ handelt, ist an das strukturierte Mediations-Verfahren nicht gebunden, er/ sie handelt immer auch situationsbedingt. Der mediativ Handelnde kann in Konflikte, Schwierigkeiten, Probleme,  selbst involviert sein.  Der mediativ Handelnde ist mit eigenen Interessen, Anliegen, Wünschen, Bedürfnissen/Gefühlen beteiligt. Der mediativ Handelnde handelt konfliktpräventiv, fall- oder problemspezifisch. Der mediativ Handelnde ist ein€ vermittelnde(r) Mit-VerhandlerIn. Ein mediativ Handelnder ist an Inhaltsentscheidungen mitbeteiligt."
Meta-Mediation
Beschreibung: Meta-Mediation ist die Mediation über Mediationen und andere Prozesse der Konfliktbearbeitung und –prävention.
In der Metamedation (übernommen von W.Ury) geht es nicht mehr darum, Konflikte zu bearbeiten, wenn sie enstanden sind, sondern im Vorhinein daran zu arbeiten, dass sie entweder gar nicht entstehen oder jedenfalls in einem frühen Stadium gelöst werden.
Meta-Mediatoren
Beschreibung: Meta-Mediatoren sind zertifizierte Mediatoren mit einer Zusatzausbildung in Mediation, Konfliktforschung und Implementierung von Konfliktklärungssystemen. Sie sind Experten für Kommunikationstechniken und leitet den KKS- Entwicklungsprozess in der Organisation.
Moderation
Beschreibung: Moderation ist eine Methode zur gemeinsamen Arbeit in Gruppen, unterstützt durch eine ModeratorIn.
Copyright © 2011-2020 Barbara Lenze Mediation. Alle Rechte vorbehalten.